Ausstellung „Ultramarin und Muschelgold“ in der Residenzgalerie im DomQuartier

12.10.2018

Ausstellung „Ultramarin und Muschelgold“ in der Residenzgalerie im DomQuartier

Wussten Sie, dass Ultramarin als „Diamant aller Farben“ bezeichnet wird; dass grüne Farbe auch aus giftigem Grünspan gewonnen und dass viele Künstler an den Folgen einer Bleiweissvergiftung starben?

Bei der Führung durch die Sonderausstellung geht es darum gemeinsam dem Gehalt der Bilder auf unterschiedliche Art und Weise durch sinnliches Empfinden nachzuspüren. Die Gemälde wurden so aufbereitet, dass die Wirkung der Bilder ertastet, belauscht, berochen - also mit unseren Sinnen erlebbar wird.

Wie die Bilder gemacht wurden ist das Thema dieser Sonderpräsentation, die 1996 erstmals gezeigt und wegen des anhaltend großen Publikuminteresses in neuer Gestaltung nun in das Ausstellungsprogramm aufgenommen wurde.

Das Anreiben der Farben war bis ins 19. Jahrhundert die mühevolle und oft gesundheitsschädliche Arbeit der Lehrlinge. Maler und Werkstätten experimentierten mit Malmitteln, übernahmen und erfanden Rezepturen, die oft charakteristische Elemente ihrer Kunst bildeten. Besonders wertvoll und für viele Künstler unerschwinglich war das aus Persien eingeführte und mühsam herzustellende Ultramarin aus geriebenem Lapislazuli. Beste Sorten wurden bereits im 16. Jhd. mit Gold aufgewogen. Anhand von ausgewählten Meisterwerken aus dem Sammlungsbestand der Residenzgalerie Salzburg wird der Entstehungsprozess von Kunstwerken veranschaulicht und Einblick in die Rezepturen der Künstler genommen.

Die Führung findet am Freitag, dem 12. Oktober 2018 von 14 bis 16 Uhr statt.

Weitere Einzelheiten erfahren Sie im Büro des BSVS

Zurück